So passen Sie die Taskleiste in Windows 10 an

Wir haben einen Blick auf die Anpassung des Startmenüs und des Action Centers unter Windows 10 geworfen. Nun ist es an der Zeit, die Taskleiste in Angriff zu nehmen. Mit nur ein wenig Arbeit können Sie die Taskleiste optimieren, damit sie genau so läuft, wie Sie es wünschen.

Taskleiste

Apps an die Taskleiste anheften

Der einfachste Weg, Ihre Taskleiste anzupassen, besteht darin, verschiedene Anwendungen und Verknüpfungen daran anzuheften, damit Sie in Zukunft schneller darauf zugreifen können. Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu tun. Der erste ist, das Programm zu öffnen, entweder über das Startmenü oder über eine bestehende Verknüpfung. Wenn das Symbol der App in der Taskleiste erscheint, um anzuzeigen, dass sie ausgeführt wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol und wählen Sie die Option „An Taskleiste anheften“ aus dem Kontextmenü.

Die zweite Möglichkeit, eine App an die Taskleiste anzuschließen, erfordert nicht, dass die App zuerst ausgeführt wird. Suchen Sie die App im Startmenü, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die App, zeigen Sie auf „Mehr“ und wählen Sie dann die Option „Pin to taskbar“, die Sie dort finden. Sie können das App-Icon auch in die Taskleiste ziehen, wenn Sie es lieber so machen möchten.

Dadurch wird sofort eine neue Verknüpfung für die App zur Taskleiste hinzugefügt. Um eine App aus der Taskleiste zu entfernen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die angeheftete App und wählen Sie die Option „Von der Taskleiste entfernen“.

Eine Datei oder einen Ordner in die Sprunglisten der Taskleiste einfügen

Windows bietet auch eine einfache Möglichkeit, auf Ihrer Taskleiste auf Ordner und einzelne Dateien zuzugreifen. Sprunglisten sind praktische Kontextmenüs, die jeder angehefteten Anwendung zugeordnet sind und bestimmte Aktionen anzeigen, die Sie mit der Anwendung ausführen können, und bei Anwendungen, bei denen dies zutrifft, auch eine Liste der letzten Dateien und Ordner anzeigen, auf die Sie zugegriffen haben. Sie können die Sprungliste einer App anzeigen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf ein Symbol klicken. In der Sprungliste für das Symbol des Datei-Explorers können Sie beispielsweise ein neues Fenster des Datei-Explorers öffnen und die zuletzt angezeigten Ordner und die von Ihnen festgehaltenen Ordner anzeigen. Zeigen Sie einfach mit der Maus auf ein aktuelles Element, um ein Stecknadelsymbol rechts davon anzuzeigen. Klicken Sie auf den Druckstift, um das Element in die Sprungliste aufzunehmen.

Wenn Sie das herkömmliche Kontextmenü für ein Symbol in der Taskleiste anzeigen möchten, halten Sie übrigens die Umschalttaste gedrückt, während Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol klicken. Dies ist besonders nützlich für die Konfiguration von Ordnerverknüpfungen, die Sie dort festgelegt haben. Und dies ist nur eine der vielen nützlichen Tastenkombinationen, die Sie mit der Taskleiste verwenden können.

Wenn Sie Elemente an eine Sprungliste angeheftet haben, werden diese Elemente getrennt von den letzten Elementen angezeigt. Alles, was Sie tun müssen, ist, auf einen von ihnen zu klicken, um diesen Ordner zu öffnen. Und natürlich hängt genau das, was du auf einer Sprungliste siehst, von der App ab. Apps wie Notepad oder Microsoft Word zeigen zuletzt geöffnete Dateien an. Eine Jump-Liste für Ihren Browser kann Favoritenseiten anzeigen und Aktionen zum Öffnen neuer Tabs oder Fenster bereitstellen.

Standardmäßig zeigt Windows 10 etwa 12 aktuelle Elemente in Sprunglisten an. In früheren Versionen von Windows konnten Sie diese Anzahl über die Eigenschaften der Taskleiste leicht erhöhen oder verringern. Windows 10 hat diese Funktion aus irgendeinem Grund nicht leicht zugänglich. Sie können jedoch die Anzahl der Elemente, die auf der Sprungliste angezeigt werden, mit einem schnellen Registry-Hack ändern.

Cortana und das Suchfeld konfigurieren oder entfernen

Das Cortana-Symbol und das Suchfeld nehmen viel Platz auf der Taskleiste ein, und Sie brauchen auch nicht zu suchen. Auch ohne sie, wenn Sie die Windows-Taste drücken und mit der Eingabe beginnen, erhalten Sie die gleiche Sucherfahrung. Wenn Sie eine Sprachsuche durchführen möchten – normalerweise durch Anklicken des Mikrofonsymbols im Suchfeld – müssen Sie stattdessen nur Windows+C auf Ihrer Tastatur drücken.

Sie können das Suchfeld entfernen und nur das Symbol belassen, oder Sie können beide vollständig entfernen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und wählen Sie „Cortana > Cortana-Symbol anzeigen“ aus dem Popup-Menü.

Wählen Sie die Option „Versteckt“, um sowohl das Suchfeld als auch das Symbol zu entfernen, oder wählen Sie „Cortana-Symbol anzeigen“, um nur das Symbol in der Taskleiste anzuzeigen.

Entfernen Sie die Schaltfläche Aufgabenansicht.

Die Schaltfläche „Task View“ ermöglicht den Zugriff auf eine Miniaturansicht aller Ihrer geöffneten Anwendungen und Fenster. Es ermöglicht auch die Arbeit mit virtuellen Desktops und zeigt Ihnen Ihre Timeline an, wenn Sie dies aktiviert haben.

Aber du brauchst keinen Knopf, um das zu tun. Drücken Sie einfach Windows+Tab, um auf die gleiche Oberfläche zuzugreifen. Um ein wenig Platz in der Taskleiste zu sparen und die Schaltfläche loszuwerden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und deaktivieren Sie die Option „Schaltfläche „Task View anzeigen“.

Systemsymbole im Benachrichtigungsbereich ausblenden

Der Benachrichtigungsbereich (manchmal auch „System Tray“ genannt) enthält Systemsymbole – wie Ihr Action Center und Ihre Uhr – und Symbole für verschiedene Anwendungen, die im Hintergrund ausgeführt werden. Sie können leicht anpassen, welche Systemsymbole im Benachrichtigungsbereich angezeigt werden. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen beliebigen offenen Bereich in der Taskleiste und dann auf „Taskleisteneinstellungen“. Scrollen Sie auf der Einstellungsseite der Taskleiste ein wenig nach unten zum Abschnitt „Benachrichtigungsbereich“ und klicken Sie auf den Link „Systemsymbole ein- oder ausschalten“.

Sie sehen eine Liste der Systemsymbole. Gehen Sie durch sie hindurch und schalten Sie jedes einzelne an oder aus, je nach Ihren Bedürfnissen.

Anwendungs-Symbole im Benachrichtigungsbereich ausblenden

Viele der Anwendungen, die Sie unter Windows installieren, sind so konzipiert, dass sie im Hintergrund ausgeführt werden. Es handelt sich nicht um Dinge, mit denen Sie regelmäßig interagieren müssen, also werden ihre Symbole nicht direkt auf Ihrer Taskleiste angezeigt, sondern in den Benachrichtigungsbereich verschoben. So wissen Sie, dass sie ausgeführt werden und haben schnellen Zugriff, wenn Sie sie benötigen. Einige davon erscheinen direkt im Benachrichtigungsbereich links neben der Uhr. Andere sind versteckt, aber du kannst sie sehen, indem du auf den Pfeil nach oben links klickst.

Sie können die Anzeige dieser Symbole schnell anpassen, indem Sie sie zwischen diesen beiden Positionen ziehen. Beispielsweise können Sie es vorziehen, dass Ihr OneDrive-Symbol immer sichtbar ist, in diesem Fall würden Sie es in den Hauptbenachrichtigungsbereich ziehen. Sie können auch weniger wichtige Symbole ausblenden, indem Sie sie in den ausgeblendeten Bereich ziehen.

Sie können auch über die Einstellungsoberfläche mit diesen Symbolen arbeiten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen beliebigen offenen Bereich der Taskleiste und wählen Sie die Option „Einstellungen“. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf den Link „Auswählen, welche Symbole in der Taskleiste angezeigt werden“.

Wenn Sie den ausgeblendeten Bereich entfernen und alle Symbole ständig sehen möchten, aktivieren Sie die Option „Immer alle Symbole im Infobereich anzeigen“. Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, können Sie auch durch die Liste laufen und einzelne Anwendungen ein- oder ausschalten. Beachten Sie nur, dass das Ausschalten einer App hier nicht dazu führt, dass sie ganz aus dem Benachrichtigungsbereich entfernt wird. Wenn eine App ausgeschaltet ist, erscheint sie im ausgeblendeten Bereich. Wenn es eingeschaltet ist, erscheint es im Hauptbenachrichtigungsbereich.

Bewegen Sie die Taskleiste an einen anderen Rand des Bildschirms.

Der untere Rand des Bildschirms ist der Standardort der Windows 10 Symbol Taskleiste, aber Sie können ihn verschieben. Wenn Sie über eine extra breite Anzeige – oder mehrere Anzeigen – verfügen, kann es sinnvoller sein, die Taskleiste am rechten oder linken Rand einer Anzeige zu verwenden. Oder vielleicht bevorzugst du es oben. Sie können die Taskleiste auf zwei Arten verschieben. Das erste ist, es einfach zu ziehen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und deaktivieren Sie die Option „Taskleiste sperren“.

Dann können Sie die Taskleiste in einem leeren Bereich greifen und an einen beliebigen Rand Ihrer Anzeige ziehen.

Die andere Möglichkeit, die Position der Taskleiste zu ändern, ist über die Einstellungsoberfläche. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen beliebigen leeren Bereich der Taskleiste und wählen Sie „Taskleisteneinstellungen“. Scrollen Sie im Einstellungsfenster der Taskleiste nach unten und suchen Sie das Dropdown-Menü „Taskleistenposition auf dem Bildschirm“. Sie können aus diesem Menü eine der vier Seiten des Displays auswählen.

Ändern der Größe der Taskleiste

Sie können die Größe der Taskleiste auch ändern, um etwas mehr Platz zu erhalten. Dies kann besonders praktisch sein, wenn du es an den rechten oder linken Rand deines Bildschirms bewegst, aber es ist auch gut, wenn du nur Platz für viele Symbole brauchst. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und deaktivieren Sie die Option „Taskleiste sperren“. Platzieren Sie dann Ihre Maus am oberen Rand der Taskleiste und ziehen Sie sie, um die Größe zu ändern, genau wie Sie es mit einem Fenster tun würden. Sie können die Größe der Taskleiste auf bis zu etwa die Hälfte Ihrer Bildschirmgröße erhöhen.

Verwenden Sie kleine Symbole, um mehr auf der Taskleiste anzuzeigen.

Wenn Sie ein paar weitere Symbole auf Ihrer Taskleiste möchten, die Größe aber nicht ändern möchten, können Sie Windows 10 so konfigurieren, dass es kleine Taskleistensymbole anzeigt. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen beliebigen leeren Bereich der Taskleiste und klicken Sie auf „Taskleisteneinstellungen“. Aktivieren Sie im Einstellungsfenster die Option „Kleine Taskleistensymbole verwenden“.

Wie du sehen kannst, ist fast alles gleich, außer dass die Symbole kleiner sind und du ein paar mehr in den Raum hineinpacken kannst. Ein Unterschied, den Sie beachten sollten, ist, dass bei Verwendung der kleineren Symbole die Taskleiste selbst etwas vertikal verkleinert wird. Dadurch wird nur die Uhr und nicht auch das Datum angezeigt. Sie können aber jederzeit mit der Maus über die Uhr fahren oder auf sie klicken, um das Datum zu überprüfen.

Beschriftungen für Taskleistensymbole anzeigen

Standardmäßig gruppiert die Taskleiste Symbole für Fenster derselben Anwendung und zeigt keine Bezeichnungen für diese Symbole an. Dies spart viel Platz in der Taskleiste, kann es aber für neuere Benutzer schwierig machen, Symbole zu erkennen. Sie können Windows Textbeschriftungen anzeigen lassen, aber der Nachteil ist, dass Sie auch die Gruppierung der zugehörigen Symbole verlieren. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich der Taskleiste und klicken Sie auf „Taskleisteneinstellungen“. Suchen Sie im Einstellungsfenster nach dem Dropdown-Menü „Taskleistenschaltflächen kombinieren“.

Das Menü bietet Ihnen drei Möglichkeiten:

– Verbergen Sie immer Etiketten. Dies ist die Windows-Standardeinstellung. Wenn sie ausgewählt ist, werden alle Fenster einer App auf der Taskleiste gruppiert und es werden keine Bezeichnungen angezeigt.

– Wenn die Taskleiste voll ist. Dies ist eine Einstellung im mittleren Bereich. Wenn diese Option ausgewählt ist, werden Fenster nicht gruppiert und Beschriftungen angezeigt, es sei denn, die Taskleiste wird voll. Wenn er sich füllt, kehrt er zur Funktionalität „Immer, Etiketten ausblenden“ zurück.

– Niemals. Wenn diese Option ausgewählt ist, werden Fenster nie gruppiert und Beschriftungen werden immer angezeigt. Sie können diese Einstellung unten in Aktion sehen. Beachten Sie, dass ich anstelle eines einzelnen Datei-Explorer-Symbols und eines einzelnen Chrome-Symbols jetzt zwei von jedem habe und die Titel der Fenster als Beschriftungen angezeigt werden.

Ändern der Farbe und Transparenz der Taskleiste

Unter Windows 10 ist die Standardfarbe der Taskleiste schwarz. Um die Farbe zu ändern, drücken Sie Windows+I, um die Einstellungsoberfläche zu öffnen. Klicken Sie im Hauptfenster Einstellungen auf „Personalisierung“.

Wechseln Sie im Fenster Personalisierung auf die Registerkarte „Farben“. Scrollen Sie rechts nach unten zum Abschnitt „Weitere Optionen“.

Sie sehen zwei Optionen zum Steuern der Taskleiste – zusammen mit dem Action Center und dem Startmenü. Wählen Sie mit dem Schalter „Transparenzeffekte“, ob diese Elemente transparent oder undurchsichtig sein sollen. Wenn die Option „Start, Taskleiste und Aktionszentrum“ deaktiviert ist, verwenden diese Elemente die Standardfarbe Schwarz. Wenn Sie diese Option aktivieren, verwenden diese Elemente die Farbe, die Sie in der Farbauswahl oben ausgewählt haben, oder, wenn Sie die Option „Akzentfarbe automatisch aus meinem Hintergrund auswählen“ aktiviert haben, die von Windows gewählte Farbe.

Übrigens bietet Windows keine Steuerelemente, um die Transparenz der Taskleiste, des Startmenüs und des Action Centers anzupassen. Wenn es dir nichts ausmacht, einen schnellen Registry-Hack zu machen, kannst du diese Elemente etwas transparenter als den Standard machen.

Aktivieren der Peek-Funktion

Die Peek-Funktion wurde bereits mit Windows 7 eingeführt, damit Benutzer schnell durch alle geöffneten Anwendungen schauen können, um den Desktop anzuzeigen. In früheren Versionen war es standardmäßig eingeschaltet. Unter Windows 10 müssen Sie es einschalten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen beliebigen leeren Bereich der Taskleiste und klicken Sie auf „Einstellungen“. Aktivieren Sie im Einstellungsfenster die Option „Use Peek to preview the desktop, wenn Sie Ihre Maus auf die Schaltfläche Show desktop am Ende der Taskleiste bewegen“.

Wenn die Peek-Option aktiviert ist, können Sie Ihre Maus auf den kleinen Bereich ganz rechts in der Taskleiste bewegen, um alle Ihre Fenster auszublenden und Ihnen Ihren Desktop anzuzeigen. Wenn Sie die Maus wegbewegen, kehren Ihre Fenster in den vorherigen Zustand zurück. Sie können auch auf diesen Bereich klicken, um alle Ihre Fenster automatisch zu minimieren, so dass Sie tatsächlich Dinge auf dem Desktop erledigen können. Klicken Sie erneut auf den Bereich, um Ihre Fenster wiederherzustellen. Sie können auch die Windows+D-Tastaturkombination verwenden, um dasselbe zu tun wie beim Klicken auf den Peek-Bereich.

Hinzufügen einer Symbolleiste zur Taskleiste

Mit Windows können Sie auch Symbolleisten zur Taskleiste hinzufügen. Eine Symbolleiste ist im Wesentlichen eine Verknüpfung zu einem Ordner auf Ihrem System, aber die Verknüpfung wird als die gleiche Art von Symbolleiste angezeigt, die Sie in einem Browser oder einer anderen Anwendung sehen können. Sie können auf Symbolleisten zugreifen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste klicken und dann auf das Untermenü „Symbolleisten“ zeigen.

Es sind drei Symbolleisten eingebaut:

– Adresse. Die Adressleiste fügt Ihrer Taskleiste ein einfaches Adressfeld hinzu. Geben Sie eine Adresse ein, wie Sie es in Ihrem Browser tun würden, und die resultierende Seite wird in Ihrem Standardbrowser geöffnet.

– Links. Die Links-Symbolleiste fügt Elemente hinzu, die in Ihrer Internet Explorer-Favoritenliste gefunden wurden.

– Desktop. Die Desktop-Symbolleiste bietet Zugriff auf die auf Ihrem Desktop gespeicherten Elemente.

Unten sehen Sie, wie die Symbolleisten für Adresse und Desktop aussehen, wenn sie eingeschaltet sind. Anstatt die Desktop-Symbolleiste zu erweitern, um Symbole anzuzeigen, habe ich ihre Größe reduziert und mit dem Doppelpfeil ein Popup-Menü mit allen Elementen geöffnet.

Sie können auch eine benutzerdefinierte Symbolleiste hinzufügen, die auf einen beliebigen Ordner auf Ihrem System zeigt. Dies kann eine großartige Möglichkeit sein, um einen schnellen Zugriff auf die Taskleiste für Elemente hinzuzufügen, die Sie regelmäßig benötigen. Um eine Symbolleiste zu erstellen, müssen Sie lediglich die Option „Neue Symbolleiste“ aus dem Untermenü Symbolleisten auswählen und auf einen Ordner zeigen.

Konfigurieren der Taskleiste für mehrere Anzeigen

Wenn Sie mehrere Bildschirme verwenden, werden Sie sich freuen zu erfahren, dass Windows 10 anständige Anpassungssteuerungen für die Verwendung Ihrer Taskleiste auf mehreren Bildschirmen enthält. Sie können eine Taskleiste auf nur einem Bildschirm anzeigen lassen, eine einzelne Taskleiste, die sich über alle Bildschirme erstreckt, und sogar eine separate Taskleiste für jeden Bildschirm, die nur die auf diesem Bildschirm geöffneten Apps anzeigt. Um dies alles zu optimieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen beliebigen offenen Bereich der Taskleiste und wählen Sie „Taskleisteneinstellungen“. Scrollen Sie im Einstellungsfenster bis zum unteren Rand, um die Bedienelemente für mehrere Anzeigen zu finden.

Wenn Sie die Option „Taskleiste auf allen Bildschirmen anzeigen“ deaktiviert lassen – was die Standardeinstellung ist -, sehen Sie nur eine einzige Taskleiste auf Ihrem primären Monitor. Alle geöffneten Fenster für Apps werden auf dieser Taskleiste angezeigt, unabhängig davon, auf welcher Anzeige die Fenster geöffnet sind. Aktivieren Sie diese Option, um eine Taskleiste auf allen Ihren Bildschirmen anzuzeigen, und öffnen Sie auch die anderen Optionen unten.

Das Dropdown-Menü „Taskleistenschaltflächen einblenden“ enthält drei Optionen:

– Alle Taskleisten. Wenn Sie diese Einstellung wählen, ist die Taskleiste auf jeder Anzeige gleich. Die Taskleiste jedes Displays zeigt alle geöffneten Fenster an, unabhängig davon, auf welchem Display sie geöffnet sind.

– Haupttaskleiste und Taskleiste, in der das Fenster geöffnet ist. Wenn Sie diese Einstellung wählen, zeigt die Taskleiste auf Ihrer primären Anzeige immer alle geöffneten Fenster von allen Anzeigen an. Die Taskleiste jedes zusätzlichen Displays zeigt nur Fenster, die auf diesem Display geöffnet sind.

– Taskleiste, in der das Fenster geöffnet ist. Wenn Sie diese Einstellung wählen, erhält jede Anzeige – einschließlich Ihrer primären Anzeige – eine eigene, unabhängige Taskleiste. Geöffnete Fenster werden nur in der Taskleiste auf dem Bildschirm angezeigt, auf dem das Fenster geöffnet ist.

Die Option „Schaltflächen in anderen Taskleisten kombinieren“ funktioniert ähnlich wie die gleiche Option, die wir zuvor behandelt haben, als wir über das Hinzufügen von Bezeichnungen zu Taskleistensymbolen sprachen. Der Grund, warum diese Option hier ist, ist, dass Sie eine Option für Ihr primäres Display und eine andere Option für Ihre anderen Displays haben können. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie hätten drei Monitore. Eines ist ein großes Display, und die anderen beiden sind kleiner. Möglicherweise möchten Sie Taskleistenschaltflächen nicht auf Ihrem primären Bildschirm kombiniert haben – wo Sie viel Platz haben -, aber auf den kleineren Monitoren.

So verbinden Sie Ihr Android-Telefon über WiFi

Wenn Sie Nachrichten, Musik und andere Dateien zwischen Ihrem Android-Telefon und Ihrem PC übertragen möchten, ist der erste Schritt die Verbindung zwischen Ihrem Gerät und Ihrem Computer. Sie können entweder eine WiFi- oder USB-Verbindung verwenden, um diese Dateiübertragung mit Droid Transfer durchzuführen, das auf Ihrem PC installiert ist. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihren Android und Ihren PC über WiFi verbinden. Sehen Sie hier, ob Sie in Zukunft den Laptop mit Handy verbinden und Daten übertragen können und wie sie das am Besten machen.

Beachten Sie, dass Ihr Android-Handy NICHT verwurzelt sein muss, damit Droid Transfer Ihr Handy verbinden und Ihre Dateien über eine WiFi- oder USB-Verbindung übertragen kann.

Drahtlos Verbinden

Mit Droid Transfer über WiFi verbinden

1. verbinden Sie sich mit Ihrem Wifi-Netzwerk auf Ihrem Computer und Ihrem Android-Telefon. Es ist wichtig, dass beide Geräte das gleiche WiFi-Netzwerk verwenden, da Geräte, die mit verschiedenen WiFi-Netzwerken verbunden sind, nicht miteinander kommunizieren können.

Laden Sie Droid Transfer auf Ihren Computer herunter und führen Sie es dann mit einem Doppelklick auf das Symbol auf Ihrem Desktop aus.

3. beim Start zeigt Droid Transfer ein grün gemustertes Feld an. Dies ist ein QR-Code, den Sie in einer Minute mit Ihrem Android-Gerät scannen werden.

4. laden Sie die kostenlose Transferbegleiter-App auf Ihren Android herunter. Sie finden diese App im Google Play Store oder tippen Sie auf die untenstehende Schaltfläche, wenn Sie sie auf Ihrem Android-Gerät ansehen.

5. führen Sie den Transferbegleiter auf Ihrem Handy aus und tippen Sie auf’Scan Droid Transfer App QR Code‘.

6. verwenden Sie den QR-Code-Scanner auf dem Bildschirm und verwenden Sie die Kamera Ihres Telefons, um den QR-Code zu scannen, den Sie zuvor in Droid Transfer auf Ihrem PC gesehen haben.

Eureka! Dein Android-Telefon ist nun mit Droid Transfer auf deinem PC verbunden. Sie können nun Medien zwischen Ihrem Android und dem Computer übertragen.

Um Ihr Android-Telefon und Ihren PC verbunden zu halten, stellen Sie bitte sicher, dass die Transfer Companion App auf dem Bildschirm Ihres Telefons sichtbar ist, während Sie Droid Transfer verwenden – gehen Sie nicht zu Ihrem Startbildschirm zurück oder wechseln Sie zu einer anderen App.

Wenn Sie eine große Anzahl von Dateien oder eine lange Nachrichtenkette zwischen Ihrem Android-Telefon und Ihrem PC übertragen möchten, empfehlen wir Ihnen, sich über USB zu verbinden, da dies oft stabiler und schneller ist als die Verwendung einer WiFi-Verbindung.